Pastor Rahn zum ersten Ehrenbürger der Gemeinde Todesfelde ernannt

Es war „ganz großes Kino“, was das Dorf Todesfelde und die Dörfer Fredesdorf, Schafhaus, Bark, Bockhorn, Vosshöhlen und Hartenholm aber auch die Chor-, Theatergruppen und Mitarbeiter der Kirchengemeinde für Ihren PastorRahn, Karl-Heinz Rahn und seine Ehefrau Helga mit den Kindern Silke und Thilo auf die Beine gestellt haben, um sie nach 34 Jahren aus dem Dienst zu verabschieden. Vier Tage wurden gestaltet und Danke gesagt. Schließlich hat ihn Bürgermeister Mathias Warn nach Beschluss der Gemeindevertretung sogar zum Ehrenbürger ernannt mit Urkunde und allem drum und dran.

Den Auftakt machte sein Abschiedsgottesdienst von der kleinen Emmauskirche in Hartenholm. Sie hatte es dem Ehepaar Rahn vor 35 Jahren gleich angetan. „Von solch einer Kirche hatte ich über fünf Jahre geträumt im Rheinland. Denn da hatte ich als junger Pastor keine „eigene“, sondern war zu Gast in der katholischen Kirche“, erzählte Pastor Rahn dort. Aus dem Rheinland war er der besseren Luft wegen in den Norden gekommen. Mit Propst Schwarz besuchten Rahns die Gemeinde und wurden gleich so herzlich willkommen geheißen vom Kirchenvorsteher-Ehepaar Strehlau, „dass wir uns die anderen Dörfer nicht mehr ansehen wollten“.

Den ganzen Artikel lesen? Hier geht es weiter

Authorin W. Stahnke – Kirchengreis Plön

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.


Weitere Hinweise zu Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen DSGVO.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen